Studienbestand: 
HBS
Letze Aktualisierung der Studie: 
Di, 2020-11-17

Digitale Partizipationsplattformen und betriebliche Mitbestimmung - Eine empirische Analyse des Einsatzes von Enterprise Social Software (ESS) in der betrieblichen Praxis

Projektleitung
Prof. Dr. Hendrik Send, Dr. Tim Straub
Beteiligte Mitarbeiter
Shirley Ogolla
Miriam Klöpper
Hendrik Send
Tim Straub
Vivien Hard
Joram Grünenberg
Institutioneller Anbindung
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe
Gefördert durch
HBS
Studienlaufzeit
10/2017-12/2019
Kurztitel
Digitale Partizipationsplattformen und betriebliche Mitbestimmung
URL zur Studie
Kurzbeschreibung

In der vorliegenden Studie untersuchen wir, inwiefern sogenannte Enterprise Social Software (ESS) in einer internen Kommunikation den Betriebsrat bezüglich der betrieblichen Mitbestimmung positiv ergänzen oder behindern kann. ESS birgt dabei viele Chancen, aber auch erhebliche Risiken. Die zentrale Forschungsfrage der Studie lautet: Welche Chancen und Herausforderungen bieten ESS für die Partizipation im Unternehmen und welche Handlungsoptionen entstehen für Betriebsräte? Die Forschungsfrage bearbeiten wir mit einem qualitativen Forschungsdes- ign, welches sich aus leitfadengestützten Fokusgruppen-Interviews, einer vertie- fenden Betriebsfallstudie, einer Gruppendiskussion mit Betriebsrätinnen und Expertinnen-Interviews zusammensetzt.

Erhebungszeitraum
11/2019-11/2019
Fallzahlen
* Zu Beginn wurde eine strukturierte und bewertende Literaturanalyse nach Webster und Watson (2002) durchgeführt. * Es wurden Fokusgruppen & Expert*Innen-Interviews durchgeführt (Gläser & Laudel, 2010). * Die Analysen der Interviews erfolgte mit dem Programm MaxQDA nach Mayring (2019). * In der Fallstudie wurden auch Feldnotizen erhoben, die in die Analyse der Interviews einflossen (Yin 2009).
FieldValue
Public Access Level
Public
Name, Inititution
Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe
URL des Forschungskooperationspartner

Datensätze / Materialien