Studienbestand: 
Studien am FDZ-BO
StudyID: 
s0003
Letze Aktualisierung der Studie: 
Mi, 2015-10-14

Betrieb und Beschäftigung im Wandel: Betriebliche Beschäftigungssysteme und Beschäftigungssicherheit

Projektleitung
Struck, Olaf; Köhler, Christoph; Krause, Alexandra
Beteiligte Mitarbeiter
Böhm, Alexandra
Gerstenberg, Susanne
Schröder, Stefan
Institutioneller Anbindung
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Soziologie
Gefördert durch
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Studienlaufzeit
2001 bis 2012
URL zur Studie
Kurzbeschreibung

Thema des Forschungsprojektes ist die Frage nach der Erosion interner Arbeitsmärkte und der Ausweitung von Instabilität und Risiko. Dabei wird fokussiert auf betriebliche Beschäftigungsstabilität und betriebliche Beschäftigungssysteme. Es geht sowohl um Fragen der ökonomischen Effizienz von internen und externen Arbeitsmärkten als auch um die Struktur und Dynamik von Beschäftigungsrisiken, also um den Zusammenhang von Flexibilität und Sicherheit.

Ziel

Sind interne und externe Arbeitsmärkte effizient? Welche Struktur und Dynamik haben Beschäftigungsrisiken, d. h. wie hängen Felxibilität und Sicherheit zusammen? Ziel der Studie ist eine Analyse der Veränderungen der Struktur und Dynamik von Beschäftigungsstabilität und betrieblichen Beschäftigungssystemen auf den ost- und westdeutschen Arbeitsmärkten.

Geografischer Bezug
Deutschland
Überblick Methoden
Standardisierte Befragung von Geschäftsführern und Personalverantwortlichen von Betrieben, überwiegend telefonisch.
Art und Anzahl der Erhebungen
Panel mit 3 Wellen
Weitere Informationen zu den Erhebungen der Studie

Relevante Publikationen

  • Struck, Olaf; Köhler, Christoph (2005): Beschäftigungsstabilität im Wandel? Empirische und theoretische Befunde.
  • Köhler, Christoph; Struck, Olaf; Grotheer, Michael; Krause, Alexandra; Krause, Ina; Schröder, Tim (2008): Offene und geschlossene Beschäftigungssysteme - Determinanten, Risiken und Nebenwirkungen.
  • Köhler, Christoph; Krause, Alexandra (2009): Betriebliche Beschäftigungspolitik und Arbeitsmarktsegmentation.